Astrid Korten

Thriller / Psychothriller/Roman

 

Schreiben bedeutet für mich:

ein Sternenfunkeln aus Wörtern,  

mitten ins Herz eines anderen Menschen.   

   

 

       

 

Erwachsen werden... ungern 

Ich hatte hatte drei Mütter: meine leibliche Mutter, meine Großmutter und meine Tante. Ständige Aufsicht war angesagt, da ich seit frühester Kindheit die Gegend inspizierte.  

Mein Großvater weckte mein Interesse für Kunst, Politik, Literaturr und Musik. Er lehrte mich, dass man niemals den Glauben an sich und an das, was man tut, verlieren darf und, dass man nur sich selbst gehört. 

 

 

Lernen ... Ja! Ein Muss!

Nach der Grundschule, dem Abitur und dem Studium der Wirtschaftswissenschaften, begann der Ernst des Lebens. Ich arbeitete viele Jahre in diversen Branchen im In- und Ausland. Mit ziemlicher Sicherheit habe ich ein ganzes Jahr meines Lebens auf Flughäfen verbracht habe.  

 

Schreiben ... eine Leidenschaft

Mit 13 Jahren schrieb ich meine erste Kriminalgeschichte. "Die Leiche im Brunnen" landete im Papierkorb. Oder ...?

Meine zweite Kurzgeschichte fand die Aufmerksamkeit meines Lehrers: "Der Garten", eine poetische Reise durch den Garten meiner Großeltern. Mein Lehrer motivierte mich, weiterhin Geschichten zu schreiben. Von da an entstanden kleine Anekdoten rund um Familie und Freunde. Bis ich die literarischen Ergebnisse allerdings der Leserschaft präsentieren konnte, sollten noch einige Jahre vergehen.  

1998 wurde der Kurztext "Herr Habgenug und Frau Willnochmehr" publiziert. 2004 traf ich die ersten Vorbereitungen, das Schreiben zu meinem Beruf zu machen. Seitdem ergaben meine Beobachtungen viele Kurzgeschichten rund um die Freundschaft und die Liebe. Sie sind mal nachdenklich, mal frivol, mal traurig, mal komisch - wie das Leben.  

 

Thriller / Psychothriller ... I love it   

"Ich schreibe Thriller, weil Psychopathen mich faszinieren. Sie leben außerhalb der Norm und glauben, über dem Gesetz zu stehen. Meine Feder kann furchtbar böse und gnadenlos sein, ich weiß, aber ich kann nicht anders. Ich persönlich glaube aber an das Mysterium des Lebens, an die Gewalt der Liebe und an das schmerzlich Unberechenbare".

 

Meine Romane sind fundiert recherchiert. Eine weltweite berufliche Tätigkeit führte mich an die internationalen Schauplätze meiner Thriller.  

Beraten werde ich von Experten aus den Fachbereichen Forensik, Psychologie, Gentechnologie, Pathologie, Medizin und Kriminalogie. Ich bin Mitglied  im Syndikat und der "Mörderischen Schwestern."


Kinderbücher ... dürfen es auch mal sein

 

 

 

 

 

 


Ich mag Friedhöfe

und ... 

meine Familie, Freunde, Schreiben, Bücher, Malen, Musik, Schottland, Blumen, mit und ohne  Fleurop, Lebensfreude, Humor,  Brasilien, Lachen, Eichhörnchen im Garten und ...  

 

 

 

Rundgang durch Kettwig
Machen Sie einen Rundgang mit mir durch Essen-Kettwig

 


  

Essen-Kettwig

 

 

   

 

 Was ich nicht mag ...

schlechte Gespräche, Langeweile, Neid und Missgunst  

 

und besonders mag ich ...


1